Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

am 16.03.2020 hatten sich Bundestierärztekammer (BTK), Bundesverband praktizierender Tierärzte (bpt), Bundesverband der beamteten Tierärzte (BbT), Deutsche Veterinärmedizinische Gesellschaft (DVG), Veterinärmedizinischer Fakultätentag sowie Deutscher Tierschutzbund (DTB) an Bundesministerin Julia Klöckner gewandt und sie geben sicherzustellen, dass alle Tierärzte, Tiermedizinischen Fachangestellte und Tierpfleger unverzüglich als systemrelevante Berufe eingestuft werden.

In ihrer Antwort an Dr. Siegfried Moder, Präsident des bpt, teilte die Ministerin jetzt mit, dass aus Sicht des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) „die im Nutztierbereich und für die veterinärmedizinische Grund- bzw. Notfallversorung von Heimtieren tätigen Tierärzte, Tiermedizinischen Fachangestellten und Tierpfleger als systemrelevant einzustufen“ sind.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr DVG-Team

 

CORONA-VIRUS:

Ab sofort gelten nochmals verschärfte Sicherheitsmaßnahmen für Kleintierpraxen und -kliniken im Umgang mit dem Coronavirus:

•Nur ein Tierbesitzer kommt mit dem erkrankten Tier zum Tierarzt bzw. ins Wartezimmer – keine Kinder und keine älteren Personen.

•Risikopersonen oder sich in Quarantäne befindliche Personen haben KEINEN ZUTRITT zu unserer Praxis.

•Nur gesunde Besitzer kommen zum Tierarzt.

•Anamnesen werden nach Möglichkeit im Wartezimmer, auf dem Parkplatz, draußen vor der Praxis aufgenommen – wir bitten darum uns schon vor der Behandlung telefonisch oder auf elektronischem Weg (per email) den Vorbericht zu erzählen.

•Das Personal kann die Besitzer anweisen, den Behandlungsraum nicht zu betreten.

•Tiere werden nur vom Praxispersonal gehalten und nicht von den Besitzern, es sei denn, Ihr Tier ist sehr ängstlich und es geht nicht ohne Sie.

•Besitzer haben strikt keinen Zutritt in den Mitarbeiterbereich sowie Röntgen, OP, Gemeinschaftsräume.

•Wir bieten eine ausschließliche Terminsprechstunde (schon immer), damit möglichst wenig Leute zur gleichen Zeit im Wartezimmer/Praxis sind – bitte rufen Sie vor Ihrem Besuch an und fragen, wann Sie kommen können.

•Besitzer warten nach Absprache draußen oder im Auto anstatt im Wartezimmer.

•Besitzer müssen ihre Hände waschen bevor sie die Praxis betreten und am Empfangstresen desinfizieren.

•Türgriffe, Empfangstresen, Zahlterminals, Stuhllehnen, Toiletten, Wasserhähne werden täglich stündlich desinfiziert.

•Externe Besuche wie Praktikanten, Außendienstler und Schnupperlehrlinge, etc. sind verschoben worden.

•Vermeidung von Personenansammlungen im Wartezimmer – derzeit darf in unserer Praxis nur eine Person im Wartezimmer warten.

•Distanz zwischen den einzelnen Besitzern sollte mindestens 2 Meter betragen.

•Bringen Sie sich wenn möglich Ihren eigenen Mundschutz mit.

 

 

  • Notdienstgebühr in der Gebührenordnung für Tierärzte (GOT)

Die Gebühren für tierärztliche Leistungen wurden zum 14. Februar 2020 durch die „Vierte Verordnung zur Änderung der Tierärztegebührenordnung“ u.a. um eine sog. „Notdienstgebühr“ ergänzt. Diese soll dazu beitragen, daß es Tierärzten in Zukunft möglich bleibt, für Sie und Ihre Tiere auch bei Notfällen in der Nacht und am Wochenende zur Verfügung zu stehen, denn den Angestellten der Tierarztpraxis stehen für Nachtarbeit und Sonn- und Feiertagsarbeit gehaltszuschläge bzw. Freizeitausgleich zu. Die höheren Kosten im Notdienst konnten bisher im erlaubten GOT-Rahmen nicht über eine höhere Abrechnung erwirtschaftet werden und waren daher für Ihre Praxis nicht kostendeckend.

Was ändert sich für Sie?

Die Neufassung der GOT enthält nun einen neuen Paragraphen 3a „Gebühren für tierärztlichen Notdienst“. Dieser regelt, wie im Notdienst abzurechnen ist:

    • Es muß eine pauschale „Notdienstgebühr“ bei einem Tierarztbesuch zu Notdienstzeiten in Höhe von 50,- Euro berechnet werden.
    • Zusätzlich muß für tierärztliche Leistungen im Notdienst mindestens der 2-fache Satz der GOT abgerechnet werden. Außerdem wird dem Tierarzt ermöglicht, im Notdienst bis zum 4-fachen Gebührensatz abzurechnen.

Wann handelt es sich um Notdienst?

Zu welchen Zeiten diese neuen Notdienstgebührensätze gelten, regelt die GOT mit genauen Zeitangaben:

    • täglich von 18.00 Uhr bis 08.00 Uhr des jeweils folgenden Tages (Nacht),
    • von freitags 18.00 Uhr bis 08.00 Uhr des jeweils folgenden Montags (Wochenende) sowie
    • von 00.00 Uhr bis 24.00 Uhr eines gesetzlichen Feiertags.

Wenn eine Tierarztpraxis abends eine reguläre Sprechstunde bis 19.00 oder 20.00 Uhr bzw. eine reguläre Sprechstunde am Wochenende anbietet, ist dies kein Notdienst. Die Notdienstgebühren werden dann auch nicht berechnet.

=> Weitere Info zur GOT finden Sie unter www.bundestierärztekammer.de (Rubrik „Für Tierhalter“/“GOT“)

=> Weitere Infos zum Notdienst finden Sie unter www.bundestierärztekammer.de (Rubrik: „Für Tierhalter“/“Tipps für Tierhalter“ / „Notdienstflyer“)

 

0431 87747

AniSana
Fachpraxis für Kleintiere
Holtenauer Straße 151
24118 Kiel

Sprechstunde mit Terminabsprache
Mo 08–12 + 14–17 Uhr
Di 08–12 + 14–17 Uhr
Mi     14–17 Uhr
Do 08–12 + 14–17 Uhr
Fr 08–12 + 14–17 Uhr